Finanzhilfe für US-Banken

Ergebnisse des Stresstests US-Banken brauchen viel frisches Geld

Stand: 06.05.2009 09:07 Uhr

Die Hälfte der größten US-Banken kann die Finanzkrise ohne frisches Kapital nicht überstehen. Allein die Bank of America benötigt Medienberichten zufolge weitere 34 Milliarden Dollar. Das sei das Ergebnis des größten Bankentests in der Finanzgeschichte des Landes. Die Institute müssen nun Krisenpläne aufstellen und schnell handeln.

Von Ralph Sina, WDR-Hörfunkstudio Washington

Logo der Bank of America
galerie

Die Bank of America profitiert von massiver Unterstützung des Staates.

Ob Citigroup, Bank of America oder Wells Fargo: Amerikas größte Kreditinstitute müssen sich selber sehr schnell sehr viel Geld besorgen. Sonst kommen sie in Schwierigkeiten, falls die Wirtschaftskrise noch schlimmer werden sollte als ohnehin befürchtet. So fasst Amerikas Wirtschaftspresse übereinstimmend die Ergebnisse des größten Bankentests in der US-Finanzgeschichte zusammen. Stresstest nennen ihn kurz und bündig Amerikas Medien.

Vom "Kontrollprogramm zur Überprüfung der Kapitaldecke", spricht betont seriös US-Notenbankchef Ben Bernanke. Amerikas mächtigster Banker weigert sich zwar, bereits jetzt Einzelheiten des Stress-Tests bekannt zu geben. Erst einmal sollen die Geldinstitute die Ergebnisse verarbeiten, bevor morgen die Öffentlichkeit mit dem Krisenbericht konfrontiert wird. Denn Bernanke ließ bei aller Diskretion keinen Zweifel, daran, dass Amerikas Finanzindustrie weiterhin Anlass zu substanzieller Sorge gibt - trotz der Milliardengewinne von Citigroup und Bank of America im ersten Quartal 2009.

Kein Spielraum bei verschärfter Krise

Doch diese Milliardengewinne sind nur ein Taschengeld im Vergleich zu den gigantischen Verlusten, die zahlreiche US-Banken durch Kreditausfälle und hochspekulative Wertpapiergeschäfte sehenden Auges provoziert haben. Nach US-Medienberichten sind von 19 amerikanischen Banken zehn unterkapitalisiert. Im Falle einer sich verschärfenden Krise hätten sie keinen Spielraum, um einer Kernaufgabe gerecht zu werden: nämlich Kredite zu vergeben. 

"Was passiert denn jetzt mit diesen Banken?", wollten US-Parlamentarier von Notenbankchef Bernanke wissen. "Ganz einfach", lautete dessen Antwort. "Die Kreditinstitute müssen einen Krisenplan aufstellen und dann sich selber Geld besorgen." Und zwar innerhalb von sechs Monaten.

Drei Wege zur Kapitalspritze

Entweder leihen sich die Banken das Geld auf dem freien Kapitalmarkt, zum Beispiel bei jenen Geldinstituten, die den Stress-Test gänzlich unaufgeregt überstanden haben. Oder sie geben zusätzliche Aktien heraus. Oder bitten wie bereits in der Vergangenheit das amerikanische Finanzministerium um eine Geldspritze. Denn anders als im Fall des Autobauers Chrysler wird die Obama-Regierung keine wichtige US-Bank bankrott gehen lassen.

Darstellung: