Menschen sind als Spielfiguren aufgereiht, im Hintergrund der Schriftzug des Airbnb-Logos. | Bildquelle: REUTERS

US-Börse Airbnb legt stärkstes Debüt des Jahres hin

Stand: 10.12.2020 20:59 Uhr

Der Apartment-Vermittler Airbnb konnte an der US-Börse einen fulminanten Auftakt feiern - trotz Verlusten in der Corona-Krise. Und trotz Kritik an den Unternehmenspraktiken.

Von Peter Mücke, ARD-Studio New York

Es ist das größte US-Börsendebüt des Jahres: Über Nacht hat Airbnb rund dreieinhalb Milliarden Dollar eingenommen. Die Aktien des Apartment-Vermittlers gingen für 68 Dollar über den Tisch - und waren damit weit teurer als erwartet.

Aber immer noch deutlich günstiger als bei der Erstnotierung an der Nasdaq am Mittag mit 146 Dollar das Stück. Zeitweise sprang die Aktie sogar über 160 Dollar, obwohl Airbnb seit seiner Gründung 2008 noch kein Geld verdient hat. Auch wenn das Unternehmen weniger unter der Corona-Krise leidet als die klassische Hotelbranche, brach der Umsatz um zwei Drittel ein.

Sparkurs wegen Corona-Krise

Zwar konnte Airbnb zuletzt einen Quartalsgewinn verzeichnen, unter dem Strich steht aber ein Verlust von knapp 700 Millionen Dollar in diesem Jahr. Als Reaktion verhängte das Unternehmen einen Einstellungsstopp und fuhr das Marketing herunter. Ziel ist es, in diesem Jahr noch 800 Millionen Dollar einzusparen.

Das Geld sitzt locker an den Börsen: Die Zentralbanken haben die Märkte mit Milliarden geflutet. Nach der Zulassung der ersten Corona-Impfstoffe in mehreren Ländern besteht zudem die Hoffnung, dass die Pandemie bald im Griff sein könnte.

Das ehemalige Startup hat die Vermittlung von Apartments revolutioniert. Im Laufe der Jahre ist das Unternehmen aber in die Kritik und ins Visier der Steuerbehörden geraten. Viele Großstädte, auch in Deutschland, machen Airbnb für Wohnungsknappheit und steigende Mieten mitverantwortlich.

Größter US-Börsengang des Jahres: Airbnb startet mit 146 Dollar Erstnotierung
Peter Mücke, ARD New York
10.12.2020 20:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. Dezember 2020 um 17:25 Uhr.

Darstellung: