"2030 Digital Compass" EU treibt Digitalisierung voran

Stand: 09.03.2021 15:35 Uhr

Die Europäische Union treibt die Digitalisierung voran: Mit einem EU-weiten Projekt, dem "Digital Compass", will die Gemeinschaft unabhängiger von Technologielieferanten aus Asien und den USA werden.

Die Corona-Krise hat der EU ihre Abhängigkeit in Sachen Technologie von Partnern und Lieferanten aus Übersee deutlich vor Augen geführt. Gerade in der Halbleiterproduktion, aber auch beim Cloud-Computing, also dem Auslagern von Unternehmensprozessen, sind viele Unternehmen auf Dienste chinesischer oder amerikanischer Konzern angewiesen.

Abhängigkeit verringern

Grund genug für die EU-Kommission, einen Plan auf den Weg zu bringen, der die Gemeinschaft weniger abhängig machen soll. Mit dem "2030 Digital Compass", der heute von Kommissions-Vizepräsidentin Margrethe Vestager und Industriekommissar Thierry Breton offiziell vorgestellt wird, soll sich diese Abhängigkeit verringern. Die Initiative geht auf einen Beschluss des Europäischen Rates aus dem Oktober 2020 zurück.

Nun sollen die konkreten Ziele für die Gemeinschaft formuliert werden. Der "Digital Compass" sieht zum Beispiel vor, dass die EU-Staaten bis 2030 weltweit ein Fünftel der modernsten Halbleiter produzieren sollen. Damit sollen auch Verknappungen am Halbleitermarkt vermieden werden, die in den vergangenen Monaten die Produktion in der europäischen Autoindustrie ausgebremst haben.

Quantencomputer für Forschung und Entwicklung

Den ersten Quantencomputer strebt die EU demnach in fünf Jahren an. Entsprechend empfiehlt die Kommission Investitionen in Quantentechnologien. Quantencomputern wird wegen ihrer besonderen Eigenschaften ein "disruptives" Potenzial beigemessen. Sie können in bestimmten Bereichen deutlich schneller arbeiten als herkömmliche Computer.

Durch Simulationen von komplexen Molekülen in der Chemie- und Pharmaindustrie etwa helfen sie bei der schnelleren Entwicklung neuer Produkte. Auch Optimierungen in der Auto- und der Luftfahrtindustrie sind damit möglich. Quantencomputer gelten auch als Hoffnungsträger bei der Entwicklung neuer Medikamente und der Erforschung des menschlichen Genoms.

Mehr "Einhörner"

Laut dem Vorhaben sollen in den Ländern der Gemeinschaft bis 2030 auf 10.000 klimaneutrale Unternehmen bei der Schaffung einer eigenen Infrastruktur für das Cloud Computing entstehen. Im gleichen Zeitraum strebt die Initiative an, die Zahl der "Einhörner", also der Technologie-Firmen mit einem Unternehmenswert von mehr als einer Milliarde Dollar, zu verdoppeln.

Weitere Felder der Digitalisierung auf europäischer Ebene sind künstliche Intelligenz, Cybersicherheit und Anbindung aller Europäer an ein schnelles Datennetz. Dazu soll auch der neue Mobilfunkstandard 5G genutzt werden. Der Plan der EU-Kommission benötigt allerdings die Zustimmung der EU-Mitgliedsstaaten und des Europäischen Parlaments, bevor die Umsetzung starten kann.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 09. März 2021 um 13:00 Uhr.

Darstellung: