US-Dollarscheine

Zahl der Millionäre wächst weiter So viel Reichtum wie noch nie

Stand: 17.06.2015 16:59 Uhr

Der Club der Reichen und Superreichen wird immer größer. Laut einer aktuellen Studie hat es weltweit noch nie so viele Dollar-Millionäre gegeben wie 2014. Getrieben vom Börsenboom wächst deren Vermögen rasanter als die Weltwirtschaft.

Die Zahl der Dollar-Millionäre wächst weiter. Im vergangenen Jahr sind weltweit 920.000 neue Millionäre hinzugekommen. Das geht aus dem Wohlstandsbericht der Beratungsfirmen Capgemini und RBC Wealth Management hervor. Damit gibt es weltweit fast 15 Millionen Wohlhabende mit einem Gesamtvermögen von 56 Billionen Dollar. Der Club der Millionäre ist damit schneller gewachsen als die Weltwirtschaft.

35 Prozent des globalen Geldvermögens gehören allein den Superreichen mit einem Vermögen von mindestens 30 Millionen Dollar. Sie machen nur ein Prozent aller Millionäre aus. Für die einfachen Millionäre war es dem Bericht zufolge hingegen 2014 schwieriger, ein siebenstelliges Vermögen zu erreichen, besonders in Lateinamerika und Europa, wo es wenig Bewegung an den Aktienmärkten gab.

Erstmals mehr Vermögen in Aktien als in bar

2014 hatten die Reichen dieser Welt erstmals mehr Vermögen in Aktien als in bar. Sie profitierten damit von der Geldschwemme der Zentralbanken und dem Boom an den Börsen. Die Folge: Die Dollar-Millionäre haben so viel Geld auf dem Konto wie nie zuvor - selbst genutzte Immobilien und wertvolle Kunstsammlungen nicht eingerechnet. Laut Capgemini-Experte Klaus-Georg Meyer verwalten die Reichen aber weiterhin ein gutes Viertel ihres Vermögens in Form von Bargeld: "Vor allem, um ihren Lebensstil zu finanzieren."

In den USA leben die meisten Millionäre

Deutschland lag mit 1,14 Million Wohlhabenden weltweit auf Rang drei - nur in den USA und Japan haben mehr Menschen ein Anlagevermögen von mehr als einer Million Dollar. China kommt an vierter Stelle und rückt unaufhaltsam näher: Dort leben inzwischen 890.000 Reiche - 17 Prozent mehr als 2013.

Darstellung: