Spielszene Köln gegen Frankfurt | Bildquelle: AFP

Fußball-Bundesliga Frankfurt weiter nicht zu stoppen

Stand: 14.02.2021 18:23 Uhr

Eintracht Frankfurt ist in der Fußball-Bundesliga nicht zu stoppen. Auch gegen den 1. FC Köln gab es einen Sieg - es war der achte in den vergangenen neun Spielen.

Von Frank Menke

Wer will diese Frankfurter Eintracht eigentlich aufhalten? Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter blieb am Sonntag (14.02.2021) auch gegen den 1. FC Köln auf Champions-League-Kurs, siegte verdient mit 2:0 (0:0) und kletterte in der Bundesliga-Tabelle auf den dritten Platz.

Torjäger André Silva (57.) mit seinem 18. Saisontreffer und Evan N'Dicka (79.) stellten den achten Sieg aus den vergangenen neun Spielen her. Damit bleiben die Überflieger vom Main das beste Team des Jahres.

Eintracht der Rekorde, Kölner Auf und Ab

Und nicht nur das: 39 Punkte nach 21 Spieltagen bedeuten für die Frankfurter Vereinsrekord. Auch vier Siege in den ersten vier Rückrundenspielen holten sie nie zuvor. Außerdem blieben die Hessen erstmals seit der Saison 1990/91 in den ersten zehn Heimspielen einer Bundesligasaison ohne Niederlage.

Die Spielzeit der Kölner verläuft dagegen weiter mal rauf, mal runter. Das Zwischenhoch mit zehn Punkten aus den vergangenen fünf Partien ist beendet. Nach den Überraschungserfolgen bei Borussia Dortmund und im Derby in Mönchengladbach gab es diesmal für den "Effzeh" nichts zu holen.

Durm: "Haben eine super Truppe zusammen"

Frankfurts Erik Durm sagte der Sportschau nach dem Abpfiff: "Die ganze Mannschaft arbeitet seit Wochen im Training super, wir haben eine super Truppe zusammen, spielen überragenden Fußball nach vorne und hinten machen wir es jedem Gegner schwer, ein Tor zu schießen. Das sind im Moment die Zutaten, weshalb wir Woche für Woche die Siege einheimsen."

FC-Keeper Horn: "Am Ende haben sie verdient gewonnen"

Kölns Schlussmann Timo Horn analysierte am Sportschau-Mikrofon: "Wir haben ganz gut angefangen die ersten zehn, 15 Minuten. Da haben wir den Gegner früh unter Druck gesetzt. Die ganz klaren Torchancen haben heute gefehlt in unserem Spiel. Davon hatte Frankfurt natürlich deutlich mehr und deswegen haben sie am Ende auch verdient gewonnen."

Laut FC-Trainer Markus Gisdol hätte seine Mannschaft einen "Hundert-Prozent-Tag" gebraucht, um bei der Eintracht etwas mitzunehmen. Davon waren die Kölner an diesem Nachmittag jedoch weit entfernt. Die Ausfälle von Kapitän Jonas Hector (muskuläre Probleme) und Abwehrchef Sebastiaan Bornauw (Rückenprobleme) erschwerten die Aufgabe erheblich.

Köln aggressiv in den Zweikämpfen

Dennoch legten die Kölner keinen Katastrophen-Auftritt auf den Rasen. Der FC ging aggressiv in die Zweikämpfe, verteidigte konzentriert und versuchte immer wieder, die Frankfurter Defensive durch schnelle Konter in Verlegenheit zu bringen.

Erst nach 20 Minuten wurde die Eintracht dominanter und erhöhte langsam, aber stetig den Druck aufs Kölner Tor. Einen Kopfball (23.) und einen strammen Distanzschuss (30.) von Daichi Kamada wehrte Kölns Schlussmann Horn mit starken Paraden ab. Silva (27., 45.) und Ndicka (31.) ließen weitere Möglichkeiten per Kopf liegen.

Köln brachte im Offensivspiel so gut wie gar nichts zustande. Mehr als ein schwacher Fernschuss von Elvis Rexhbecaj (32.) war in der ersten Halbzeit nicht zu notieren.

Spiel auf ein Tor

So musste sich die Eintracht zur Pause lediglich den Vorwurf gefallen lassen, zu verschwenderisch mit ihren Chancen umzugehen. Auch im zweiten Durchgang ging das Spiel meist in eine Richtung, nämlich wieder auf das Kölner Tor. Einen Schuss von Durm verlängerte Kamada schließlich auf Silva, der mit einem coolen Lupfer Horn aus kurzer Distanz überwand.

Die Kölner wurden nun offensiv etwas mutiger, Distanzschüsse des Ex-Frankfurters Marius Wolf (64.) und von Emmanuel Dennis (67.) waren aber zu harmlos. In der Schlussphase sollte "Joker" Luka Jovic der Eintracht-Offensive frische Impulse geben, für die Entscheidung sorgte aber Abwehrspieler Ndicka per Kopf nach einer Flanke von Topvorbereiter Filip Kostic.

Frankfurt empfängt nun am Samstag (20.02.2021) um 15.30 Uhr Tabellenführer Bayern München zu einem echten Topspiel. Köln spielt zeitgleich daheim gegen Aufsteiger VfB Stuttgart.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Februar 2021 um 17:00 Uhr.

Darstellung: