Der Leipziger Verteidiger Willi Orban feiert mit seinen Mitspielern seinen Treffer | Bildquelle: AFP

Fußball-Bundesliga Leipzig gewinnt gegen harmlose Berliner

Stand: 21.02.2021 17:20 Uhr

Mit einer souveränen Vorstellung hat sich RB Leipzig in der Fußball-Bundesliga bei Hertha BSC durchgesetzt und den Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern erheblich verkürzt.

Nach dem 3:0 (1:0)-Sieg am Sonntag (21.02.2021) bei der Hertha ist Leipzig als Tabellenzweiter bis auf zwei Punkte an die Bayern herangekommen. Hertha BSC klebt nach dem achten Spiel ohne Sieg dagegen weiter im Tabellenkeller fest.

Marcel Sabitzer brachte RB in der ersten Halbzeit (28. Minute) mit einem tollen Distanzschuss in Führung. Nach der Pause entschieden die Leipziger Nordi Mukiele (71.) und Willi Orban (84.) mit ihren Toren das Spiel. Für RB Leipzig war es der fünfte Bundesligasieg in Serie, dem Kapitän Sabitzer eine Kampfansage Richtung München folgen ließ. "Es ist jetzt ein Zweikampf", sagte der Österreicher, "aber wir dürfen nicht nur darüber reden, wir müssen dranbleiben, fokussiert sein. Dann kann es am Ende reichen."

Dardai-Sohn erstmals in Startelf

Herthas Trainer Pal Dardai dagegen war bedient. "Wir haben unsere Torchancen gehabt. Wenn Du die nicht nützt, hast Du keine Chance", stellte der Coach fest. "Wir sind ein bisschen bestraft worden, die erste Halbzeit war nicht schlecht."

Dardai hatte vor dem Anpfiff mit einigen Änderungen in der Aufstellung überrascht. Neben Rio-Weltmeister Sami Khedira feierte auch sein Sohn Marton Dardai, 19 Jahre jung, sein Startelfdebüt für die Berliner. Er rechtfertigte das Vertrauen seines Vaters mit einer insgesamt ordentlichen Leistung. Bei RB verhalf Trainer Julian Nagelsmann Angreifer Hwang Hee-chan zu seinem ersten Bundesligaeinsatz von Beginn an. Der Südkoreaner konnte aber keine entscheidenden Akzente setzen und wurde später ausgewechselt.

Zunächst auf Augenhöhe

Die Berliner hatten anfangs durchaus Möglichkeiten, machten aber viel zu wenig daraus. Stürmer Krzysztof Piatek verpasste den Ball in der 18. Minute ebenso wie wenig später Dodi Lukebakio. Herthas stärkster Phase setzte Sabitzer ein jähes Ende. Der Leipziger Spielmacher fasste sich aus 30 Metern ein Herz und traf sehenswert zum 1:0. Rune Jarstein blickte dem Ball im Hertha-Tor staunend hinterher. "Der springt gut auf und knallt richtig rein", sagte Sabitzer später zu seinem Kunstschuss , "da hat der Torwart natürlich keine Chance."

Beeindruckt durch Sabitzers Tor

Nach dem Wechsel hatte Matheus Cunha (51.) den Ausgleich für die Hertha auf dem Fuß. Seinen Flachschuss parierte Peter Gulasci im RB-Tor stark. Eine gute Chance, wieder nicht genutzt - bezeichnend für die Berliner. Zwangsläufig wendete sich das Blatt zugunsten des Titelaspiranten, für den der eingewechselte Mukiele das 2:0 besorgte. Der Franzose profitierte dabei von einem Patzer seines kurz zuvor eingewechselten Landsmanns Matteo Guendouzi. Nemanja Radonjic (80.) hatte auf der Gegenseite die Chance zum Anschluss, stattdessen traf Orban dann per Kopf. So stand am Ende der klare Sieg für den ersten Bayern-Verfolger.

Hertha reist nach Wolfsburg

Für Hertha BSC steht schon das nächste schwere Spiel an und zwar nächsten Samstag (27.02.2021, 15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg. RB Leipzig hat ebenfalls am Samstag (18.30 Uhr) Borussia Mönchengladbach zu Gast.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 21. Februar 2021 um 18:16 Uhr.

Darstellung: