Leipzigs Mittelfeldspieler Christopher Nkunku jubelt nach seinem Tor zum 0:1 mit seinen Teamkollegen | Bildquelle: dpa

3:0 in Freiburg Leipzig untermauert seine Ansprüche

Stand: 06.03.2021 17:25 Uhr

RB Leipzig hat seine Ambitionen im Meisterrennen der Fußball-Bundesliga ausgerechnet beim Angstgegner SC Freiburg eindrucksvoll untermauert.

Das Team von Trainer Julian Nagelsmann siegte am Samstag (06.03.2021) in Freiburg nach äußerst abgebrühter Vorstellung verdient mit 3:0 (1:0) und bleibt in der Tabelle an Spitzenreiter Bayern München dran.

Sechster Bundesligasieg in Serie

Christian Streich begeistert von Leipzig: "Es ist brutal schwierig"
Freiburgs Trainer Christian Streich auf der Pressekonferenz

Christopher Nkunku (41. Minute), Alexander Sörloth (64.) und Emil Forsberg (80.) trafen bei der kniffligen Auswärtsaufgabe, mit dem sechsten Bundesligasieg in Serie stellten die Sachsen ihren Rekord unter Trainer Julian Nagelsmann ein. Erstmals nach vier Jahren und zwischenzeitlich drei Niederlagen siegte RB wieder in Freiburg. Während sich die Mannschaft von RB bei sonnigem Wetter im Schwarzwald-Stadion wie eine Meistermannschaft präsentierte, zeigten die Freiburger eine ihrer schwächsten Saisonleistungen.

"Die Mannschaft hat das echt toll gemacht von Anfang an, und wie wir dann nochmal nachgesetzt haben, das ist echt beeindruckend", lobte Leipzigs Kevin Kampl nach der Partie in der Sportschau: "Es steckt viel Herz und Leidenschaft in dieser Mannschaft."

Das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Liverpool am Mittwoch kann für Leipzig kommen. Nagelsmann hatte vor dem Spiel gewarnt, schon an die Königsklasse zu denken. "Wir müssen im Hier und Jetzt spielen, über die vollen 90 Minuten an unsere Grenzen gehen, um gegen diesen schweren Gegner zu bestehen", sagte der 33-Jährige. Inmitten der englischen Wochen setzte er deshalb auf sein zuletzt erfolgreiches Grundgerüst. Lediglich Sörloth und Amadou Haidara rückten gegenüber dem Pokalerfolg gegen Wolfsburg neu in die Startelf.

Grober Schnitzer ermöglicht RB Führung

RB musste jedoch zunächst viel Geduld aufbringen. Freiburg stand von Beginn an extrem tief und verteidigte fast jeden Gäste-Angriff mit der kompletten Mannschaft. RB hatte dadurch fast permanent den Ball, fand aber erst keine Lösungen gegen das Bollwerk der Gastgeber. SC-Coach Christian Streich war damit lange zufrieden. "Widerstand, Widerstand", forderte Streich immer wieder von seinen Spielern. Doch gleich der erste Freiburger Fehler brach den Widerstand. Kurz vor der Pause eröffnete Torwart Florian Müller das Spiel flach durch die Mitte, wo Baptiste Santamaria nach dem riskanten Pass unmittelbar von Leipzigs Kevin Kampl gestört wurde. Dadurch sprang der Ball zu Yussuf Poulsen, der nur noch querlegen musste auf Nkunku. Dieser traf ins leere Tor.

Keine Durchschlagskraft bei Freiburg

Das spielte Leipzig natürlich kurz vor der Pause perfekt in die Karten. Die offensiv bis dahin komplett harmlosen Breisgauer mussten in Durchgang zwei mehr riskieren und ihren massiven Defensivverbund etwas lockern. Tatsächlich verlagerte sich das Geschehen nun mehr in die Leipziger Hälfte, doch offensive Durchschlagskraft entwickelte das Team von Trainer Christian Streich kaum. RB stand hinten stabil und lauerte auf Umschaltmomente. Dann wiederholte sich die Geschichte aus der ersten Halbzeit: Einen erneuten Fehler der Gastgeber nutzte Leipzig eiskalt aus. Diesmal konnte Nicolas Höfler den Ball im Zentrum nicht richtig verarbeiten, wieder ging der starke Kampl dazwischen. Über zwei schnelle Stationen landete der Ball bei Sörloth, der flach einschob. Auch das 3:0 leitete Kampl mit einem Pass auf den Norweger ein, der diesmal in den Rückraum auf den eingewechselten Forsberg ablegte. Der Schwede zirkelte den Ball rechts unten ins Netz.

"Vor dem 2:0 war das von unserer Mannschaft sehr diszipliniert und eigentlich ein gutes Spiel, wenn man die zwei Fehler wegnimmt", konstatierte Freiburgs Coach Streich in der Sportschau: "Ein richtig gutes Spiel gegen eine brutal gute Mannschaft."

Die Freiburger treten in der Bundesliga am nächsten Samstag beim 1. FSV Mainz 05 an, Leipzig empfängt einen Tag später Eintracht Frankfurt.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 06. März 2021 um 18:00 Uhr.

Darstellung: