Beschluss der Kultusminister "Schulen so lange wie möglich offen halten"

Stand: 19.03.2021 14:03 Uhr

Die Schulen müssen offen bleiben - und zwar so lange wie möglich. Das ist das einhellige Fazit der Kultusministerkonferenz. Die Ministerinnen und Minister warnten außerdem, die Kinder in der Pandemie zu stigmatisieren.

Die Schulen in Deutschland sollen nach dem Willen der Kultusminister der Länder so lange wie möglich offen gehalten werden. Zudem sollten Lehrkräfte im Präsenzunterricht Vorrang beim Impfen bekommen. Auf diese gemeinsame Position haben sich die Ministerinnen und Minister bei Beratungen in der Kultusministerkonferenz (KMK) verständigt.

"Für die Kinder und Jugendlichen ist der Schulbesuch für ihre weitere Bildungsbiografie von entscheidender Bedeutung", sagte die brandenburgische Bildungsministerin und KMK-Präsidentin Britta Ernst. Viele litten unter der Pandemiesituation. "Damit die Folgen nicht dauerhaft ihr Leben begleiten, liegt die Priorität der Kultusministerinnen und Kultusminister darauf, die Schulen so lange wie möglich offen zu halten", so die SPD-Politikerin.

Schließungen nicht vom Inzidenzwert abhängig machen

Die KMK-Vorsitzende warnte außerdem vor einer Stigmatisierung von Kindern und Jugendlichen aufgrund erhöhter Inzidenzwerte infolge einer ausgeweiteten Teststrategie. "Testungen sind ein ganz wichtiger Baustein, um Schulen offen zu halten", sagte Ernst. "Natürlich verschließen wir nicht die Augen vor der Realität und betrachten das Infektionsgeschehen mit Sorge." Kinder und Jugendliche seien jedoch nicht der Motor des Geschehens.

Die KMK sprach sich deshalb auch erneut gegen Automatismen bei Schulschließungen aus. Diese allein vom Inzidenzwert abhängig zu machen, greife zu kurz, erklärten die Ressortchefs. Vermehrte Tests bei Schülern und Lehrpersonal führten unweigerlich zu höheren Inzidenzwerten. Bei Entscheidungen über Schulschließungen sei daher zu prüfen, welche andern Kriterien mit in Betracht gezogen werden könnten.

Seit Februar wird an den meisten Grundschulen in Deutschland wieder unterrichtet. Zuletzt waren je nach Bundesland auch ältere Jahrgänge zumindest in den Wechselbetrieb zurückgekehrt. Regional sind Schulen wegen hoher Corona-Zahlen aber auch schon wieder geschlossen worden. Zum Teil wird erbittert über Öffnungen und Schließungen gestritten.

Über dieses Thema berichtete NDR 90,3 am 13. März 2021 um 08:40 Uhr.

Darstellung: