Corona-Pandemie Frankreich schließt Grenzen

Stand: 30.01.2021 08:52 Uhr

Angesichts hoher Infektionszahlen und der Virus-Mutation macht Frankreich seine Grenzen dicht. Die Maßnahme gilt ab Sonntag für Länder außerhalb der EU. Zudem soll die Einhaltung der Auflagen im Land künftig stärker überwacht werden.

Wegen der weiterhin hohen Corona-Zahlen schließt Frankreich seine Grenzen für Länder außerhalb der EU. Das gab der französische Premierminister Jean Castex bekannt. Ausnahmen solle es nur bei triftigem Grund geben.

Mobiles Arbeiten soll verstärkt werden

Zudem wurden noch weitere Maßnahmen beschlossen. So sollen Ladenzentren mit mindestens 20.000 Quadratmetern Fläche schließen, das mobile Arbeiten verstärkt werden. Castex sagte, dass außerdem Polizei und Gendarmerie mehr über die Einhaltung der Corona-Regeln wachen würden.

Insgesamt mehr als drei Millionen Infektionen

Derzeit gibt es in Frankreich eine abendliche Ausgangssperre ab 18.00 Uhr. Die Menschen dürfen dann nicht mehr einkaufen oder spazieren gehen. Auch Sport an der frischen Luft ist untersagt. Ausnahmen gelten zum Beispiel für den Arbeitsweg.

Im gesamten Land wurden bislang mehr als drei Millionen Ansteckungen registriert, etwa 75.600 Menschen starben nach einer Infektion. Zuletzt wurden täglich oft mehr als 20.000 neue Fälle gemeldet.

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen und begrenzt Ein- und Ausreisen
Sabine Wachs, ARD Paris
30.01.2021 14:02 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 30. Januar 2021 B5 aktuell um 06:32 Uhr und Deutschlandfunk um 07:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: